Montag, 26. Januar 2015

Mohair-Teddy im Vintage Stil

Ach, das habe ich schon viele Jahre nicht mehr gemacht. Mein letzter selbst genähter Teddy ist bestimmt schon 15 Jahre alt. Ich kann gar nicht genau sagen, wie ich darauf gekommen bin, ich hatte plötzlich das dringende Bedürfnis danach - einfach so. Und es macht richtig Spaß. Ich habe überlegt, ob ich ihn wirklich mit der Hand oder doch mit der Maschine nähen soll, denn ich war mir nicht sicher, ob die Naht per Hand genäht wegen dem dicken Fell schön gleichmäßig und fest wird. Aber handgenäht ist die bessere Option, man ist so einfach flexibler bei den Kanten und Rundungen.


Der Stoff ist perfekt, durch die unregelmäßigen "kahlen" Stellen bekommt er ein Vintage Aussehen;
als ob der Teddy schon in 1000 Kinderhänden gelegen hätte.


 Das Mohair ist so weich. Die kleinsten Teile, wie die Ohren, sind schon eine Herausforderung. Man hat kaum Spielraum beim Nähen und muß extrem perfekt arbeiten.


Für die Schnauze brauchte ich etwas länger, aber lieber hier die nötige Zeit nehmen, bevor das Gesicht nachher schief ist.


Jetzt wird der kleine Kerl noch fertig zusammengesetzt und ausgestopft. Bis hier hin ist alles relativ easy, etwas kniffliger wird das Gesicht. Für Augen und Ohren die richtige Position zu finden dauert. Setze ich die Ohren höher oder tiefer am Kopf, und die Augen dichter oder weiter auseinander? Da muß man etwas spielen. Am besten erst mit Stecknadel alles befestigen, und dann so lange probieren, bis der gewünschte Gesichtsausdruck entstanden ist. 
Jetzt muß ich noch die Nase sticken...

Freitag, 16. Januar 2015

Bestecketui


Besteck-Paßformprobe, aber noch ohne Kordel bzw. Bänder
Der freie Platz auf der linken Seite ist für den Teller gedacht; somit ist es Besteck-Etui und Platzdeckchen in Einem.

Zuschnitte der neuen Muster, jeweils ein Toile de Jouy
 
die Version Toile de Jouy in blau mit Teller und Besteck

und hier ein romantisches Modell mit rosa Blumen, ebenfalls mit Teller und Besteck


Montag, 12. Januar 2015

Kissen mit Monogramm


 


Fertig!
Der Mittelteil mit dem Monogramm besteht aus rein weißer Baumwolle. Für die Kissenhülle selbst habe ich einen Stoff gewählt, der ganz dezent ins Cremefarbene geht, aber kein zu großen Kontrast bildet. So Weiß mit Weiß wäre mir etwas zu langweilig geworden. Der Übergang zwischen beiden Farben bildet eine ganz schmale Borte. Ich habe extra eine aus reiner Baumwolle genommen. Dann schnell noch je zwei Knopflöcher genäht, je zwei Wäscheknöpfe dran et voilà ... fertig!

Montag, 5. Januar 2015

Patchworkdecke in grün und beige


ich hab gefühlt 100 m Schrägband zum Einfassen zugeschnitten und aneinander genäht



 
Ich habe mich jetzt für eine schlichte Rückseite entschieden und einen cremefarbigen Baumwollstoff ausgesucht. Danach habe ich Schrägstreifen geschnitten, Schrägstreifen geschnitten, Schrägstreifen geschnitten usw. ... Nach dem Aneinandernähen habe ich die Decke damit an der Vorderseite mit der Maschine eingefaßt. Das ist auch die einzigste Maschinennaht, jede einzelne andere Naht ist sonst mit der Hand genäht. Nun halbiere ich den Schrägstreifen noch längs und nähe diese Kante dann aber wieder mit Hand.
Ich habe ein ganz superweiches Volumenvlies verwendet. Die Decke ist so leicht und fluffig, schade, daß man das auf einem Foto nicht sehen kann. Das ist genau das Richtige zum Einkuscheln für die aktuell kalten Tage.

Samstag, 3. Januar 2015

graues Leinen mit Stickerei



Was für ein schönes weiches Leinen. Leider hält die aufgebügelte Stickvorlage nicht so gut auf dem Stoff, deshalb muß ich halb improvisieren beim Sticken. Ist dann eher etwas "Freestyle"...